Montag, 15. November 2010

Seniorinnensitz

Man kann ja nicht immer nur nähen. So entstehen hier auch andere interessante Objekte, zum Beispiel dieses:


Da wir mehrere Hexen hatten und das eine Kind sehr restriktiv gegen die Überbelegung vorgehen wollte, Eigenbedarf anmeldete und sozusagen für einen sehr engen numerus clausus votierte, indem er der eigenen Kandidatin kraftbasierte Vorteile verschaffte, sah sich die Gleichstellungsbeauftragte zu Tränen und lautstarkem Protest gezwungen. Im Verlaufe des Schlichtungsverfahrens bekam die soziale Verantwortung mehr Gewicht und man einigte sich auf einen Seniorinnensitz mit Besuchszeiten und Außen-Cafeteria. Im Haus wohnt übrigens ein Schneemann. Die Hexen stammen aus früheren fertig gekauften Häusern, ich selbst habe viele Jahre keins gebaut, aber ich wollte, dass die Kinder sich an Pfefferkuchenhäuserbauen erinnern, so wie ich mich erinnere, einmal eins mit meiner Oma gebaut zu haben. Davon gibt es sogar noch die Gretel, größer als die im Bild und ohne Bodenplatte, deshalb fällt sie leicht um - und ohne Hänsel wurde sie von der "Hausverwaltung" eh nicht zugelassen. So ist das, wenn man keinen festen Boden unter den Füßen hat.

Die XY-Fraktion unterhält in der verbleibenden Zeit noch eine eigene Großbaustelle, inspiriert von einer Ausstellung in der Galeria Kaufhof am Alex. Erkannt?


Genau, wenn sie noch mehrere Bausätze LEGO kaufen (den Spielstein haben sie schon geplündert) und verbauen, wird daraus R2D2. Oder die R2D2-Chopper-Variante :)


Kommentare:

tamas.goerbe hat gesagt…

Update: Projekt inzwischen abgeschlossen, Ergebnis zufriedenstellend, Kosten starwarsmäßig (astronomisch)

magacuki hat gesagt…

Ich stell ein Bild ein, versprochen :)

magacuki hat gesagt…

Sorry, die Kids haben R2D2 recycelt, geschrottet, geschliffen, wie auch immer, er war jedenfalls weg, bevor ich ihn fotografieren konnte. Da bleibt nur noch, ein Bild von der Bauaufsicht zu kaufen :), vielleicht haben sie ihr Werk ja fotografiert?